Geothermie

Die Geothermie oder Erdwärme ist die im zugänglichen Teil der Erdkruste gespeicherte Wärme. Sie umfasst die in der Erde gespeicherte Energie, soweit sie entzogen und genutzt werden kann, und zählt zu den regenerativen Energien. Sie kann sowohl direkt genutzt werden, etwa zum Heizen oder Kühlen im Wärmemarkt (Wärmepumpenheizung), als auch zur Erzeugung von elektrischem Strom oder in einer Kraft- Wärmekopplung. Geothermie bezeichnet sowohl die ingenieurtechnische Beschäftigung mit der Erdwärme und ihrer Nutzung, als auch die wissenschaftliche Untersuchung der thermischen Situation des Erdkörpers.

Textquelle: Wikipedia

Unser Betätigungsfeld ist die oberflächennahe Geothermie . Hier geht es darum , dem Boden Energie zum Heizen oder Kühlen von Gebäuden zu entziehen . Diese Energie wird dann mittels Wärmepumpen auf ein Temperaturniveau gebracht , das zum Heizen über Niedertemperaturheizsysteme ausreicht . Am meisten verbreitet ist hierfür die Fußbodenheizung , die sich hervorragend zum Beheizen der Räume mit Geothermie eignet . Zum Heizen und Kühlen wäre aber eine Deckenheizung mit Sicherheit die bessere Alternative , weitere Infos hierzu und vielen anderen Themen finden Sie auf den folgenden Seiten .