Verschließen von Grundwassermeßstellen

Nach dem Ende der Nutzung einer Grundwassermessstelle muß diese entweder ordnungsgemäß rückgebaut oder verschlossen werden . Die Vorgaben der Behörden sind hier maßgeblich für die Art und Umfang der Arbeiten . Vielfach werden Grundwassermessstellen im Kontraktorverfahren mit einer sulfatbeständigen Zement-Bentonit-Suspension verpresst . In stark wasserführenden Grundwasserleitern wird der Bereich der Filterstrecke mit Kies verfüllt . In diesen Fällen langt die Verpressung der Vollrohrstrecke um das Eindringen von Oberflächenwasser bzw. Verschmutzungen in den Grundwasserleiter zu verhindern.

Bei der Verpressungen führen wir immer einen Soll-Ist Vergleich durch um sicher zu sein dass die gesamte Grundwassermessstelle mit Zement-Bentonit-Suspension verpresst wurde . Alle Daten die Ermittelt werden halten wir in einem Verpressprotokoll fest um es der Behörde zu übergeben.