Koaxialsonden  der Firma geoKOAX

Vorteil der Koaxialsonde

Der große Unterschied von der Koaxialsonde zur herkömmlichen Doppel-U-Sonde ist , dass ein Rohr je Bohrung eingebaut wird und nicht mehrere Einzelrohre . Da diese Rohre meist in stabilen geraden Einzelrohrstücken mit bis zu 6 m Länge geliefert werden , ist eine Ringraumabdichtung wie bei Brunnenausbauten problemlos möglich .

Bei der Koaxialsonde der Fa. geoKOAX kommt ein weiterer Vorteil hinzu. Diese Koaxialsonde wird in einem Außendurchmesser von 140 mm geliefert. Das Innenrohr hat einen Außendurchmesser von 40 mm . Somit entsteht ein großer Speicherbereich , der durch die große Mantelfläche des Außenrohres einen schnelleren Wärmeaustausch mit dem Erdreich gewährleistet . Dadurch lässt sich einiges an Bohrmetern einsparen . Genaue Berechnungen werden in der Angebotsphase durch Spezialisten am PC simuliert , und für unser Angebot bereitgestellt. 

 

Wann ist das wichtig ?

In Baden Württemberg gibt es vielfach Gebiete , wo eine Bohrtiefenbegrenzung vorliegt . Hier können Gipsschichten als auch grundwasserstockwerkstrennende Schichten diese Begrenzung rechtfertigen. In diesen Bereichen ist es dann wichtig, mit möglichst wenigen Bohrmetern die gleiche Energie aus dem Boden zu ziehen, wie mit herkömmlichen Erdsonden.  

Dadurch ist es in Gebieten , die bisher nicht mit Erdwärme versorgt werden konnten wieder möglich eine effiziente und kostengünstige Anlage zu errichten.

Wir danken der Firma geoKOAX für die Überlassung des Filmes . Für den Inhalt ist allein die Firma geoKOAX verantwortlich .